Endgültige Hilfsmittel-Ausgaben 2016

Hilfsmitteln, Ausgaben

(11/2017)  Das Gesundheitsministerium veröffentlichte kürzlich die endgültigen Ergebnisse der gesetzlichen Krankenkassen und der Pflegekassen für das Jahr 2016. Wie MTDialog bereits in der April-Ausgabe berichtete, sind die GKV-Hilfsmittel-Ausgaben gegenüber dem Vorjahr um 265 Mio. Euro auf 8,269 Mrd. Euro gestiegen. Je Versicherten stiegen die Hilfsmittel-Ausgaben um 2,1 Prozent.

Tabelle 1 zeigt die Hilfsmittel-Ausgaben (in 1.000 Euro) nach den einzelnen Leistungsbereichen bzw. Leistungserbringern innerhalb der Hilfsmittelversorgung. In Klammern sind die Ausgaben pro Versicherten. Nicht berücksichtigt sind die Hilfsmittel aus Apotheken besonderer Art, Sachleistungen bei Dialyse/Hilfs­mittel besonderer Art sowie Wartungen, Reparaturen und Sicherheitstechnische Kontrollen (STK).

Neu in der Statistik ist, dass mit den „Hilfsmitteln der Medizintechnik“, „Hilfs­mittel der Rehatechnik/doppelfunktionale Hilfsmittel“ und „Hilfsmittel zum Verbrauch (Homecare)“ gegenüber den Vorjahren eine feinere Differenzierung vorgenommen wurde. Nicht nachvollziehbar ist hingegen, dass die Orthopädieschuhmacher in dieser Statistik nicht mehr erfasst sind.

Interessant ist auch der Vergleich der langjährigen Entwicklung in Tabelle 2. Zu berücksichtigen ist – neben den drei zusätzlichen Leistungsbereichen und dem Wegfallen der Orthopädieschuhmacher – die seit 2010 geänderte Statistik. Anstelle der orthopädischen Hilfsmittel sind die Orthopädietechniker genannt.

Ausgabe 11 / 2017

Artikel als PDF herunterladen

Herunterladen

Bilder aus dem Artikel:

  1. 06_endgueltige1 MTD-Verlag - Endgültige Hilfsmittel-Ausgaben 2016