Endoskop-Diebstahl

Foto: Pentax Medical

Neue Diebstahlswelle in Krankenhäusern

(MTD/22.2.2019) Eine neue Welle von Medizintechniik-Diebstählen durch organisierte Banden rollt übers Land.

Nach enger Zusammenarbeit zwischen dem Zoll, der Staatsanwaltschaft Hannover und dem Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen sind mehr als 40 hochwertige medizinische Geräte im Wert von rund 1,2 Mio. Euro wieder aufgetaucht. Unbekannte Täter hatten die Endoskope vor rund zwei Wochen in einem Krankenhaus in Hannover gestohlen. LKA-Fahnder hatten verschiedene Behörden und Unternehmen sensibilisiert. Mit Erfolg: Der Zoll am Flughafen Frankfurt stoppte mehrere Pakete. Dass darin nicht nur Endoskope aus dem Diebstahl in Hannover gefunden wurden, sondern auch Geräte aus einer Tat in Bielefeld vom gleichen Wochenende, lasse auf eine vernetzt agierende Tätergruppe schließen.

Außerdem wurden mehrere endoskopische Geräte zwischen 8. und 11. Februar. aus dem Klinikum Bremerhaven gestohlen. Nach den bisherigen Ermittlungen haben sich die Täter Zugang zu den Behandlungsräumen im Klinikum verschafft und aus den Schränken die medizinischen Geräte und Auslesegeräte im Wert von mehreren hunderttausend Euro entwendet. Die Polizei geht auch hier davon aus, dass international agierende Banden für den Diebstahl verantwortlich sind. Aus vorliegenden Erkenntnissen in anderen Bundesländern und des Bundeskriminalamtes reisen Tätergruppen durch das Bundesgebiet und das europäische Ausland, um in Kliniken hochwertige medizinische Geräte zu stehlen.

Seit 2015 ist es laut Bundeskriminalamt bundesweit zu einer Vielzahl von Diebstählen von hochwertigen medizinischen Geräten aus Krankenhäusern gekommen. Hierbei handle es sich vorrangig um Geräte von Olympus und Pentax. Der derzeit bekannte Schaden seit 2015 liegt bundesweit bei mehr als 28 Mio. Euro. Die Täter gehen, so die Behörden, in der Regel gezielt vor und entwenden fast ausschließlich hochwertige Geräte, überwiegend Koloskope und Gastroskope, aber auch andere Typen von Endoskopen, teilweise mit Prozessoren und Kaltlichtquellen.
Die Polizei weist darauf hin, dass in- und ausländische gestohlene Geräte mittlerweile wieder in Europa, auch in Deutschland, zum Kauf angeboten werden. Hierbei sind Anbieter u. a. auch Firmen mit Sitz in Deutschland, die diese Geräte auf unterschiedlichsten Wegen über weitere Zwischenhändler im In- und Ausland erworben haben. Nicht immer lasse sich über die „attraktive“ Preisgestaltung erkennen, dass das Gerät nicht legal zum Kauf stehen kann. Zur Absicherung wird empfohlen, vor einem Kauf anhand der Individualnummer des Gerätes dieses über den Hersteller prüfen zu lassen.

Copyright: MTD-Verlag 2019
Foto: Pentax Medical

 Dieser Artikel erschien im wöchentlichen Branchen-Informationsdienst MTD-Instant (MTD-Verlag).

Hier Probe-Abonnement MTD-Instant bestellen.