Roeser Medical

Foto: Pixabay

Anzeige

Standortschließung und Stellenabbau

(MTD/7.5.2020) Die Roeser Medical GmbH, einst ein Flaggschiff des Medizintechnik-Fachhandels und seit 2017 Teil der Sana Kliniken AG, schließt bis Ende 2020 die Zentrale in Essen und entlässt 140 Mitarbeiter.

Der Standort in Leinfelden-Echterdingen sowie die Logistiktochter Hospigate in Essen bleiben bestehen. Man werde Angebote standardisieren und die Betriebsorganisation anpassen, so die Geschäftsführer Thorsten Reichle und Ralf Stähler. Die Portfolios von Roeser würden im Zuge dessen „enger gefasst, standardisiert und an sicheren und unabhängigen Lieferketten ausgerichtet“.

Das Unternehmen zählt nach eigenen Angaben derzeit insgesamt 340 Mitarbeiter. Davon entfallen laut Geschäftsbericht für 2018 rund 230 auf Roeser Medical, die damals einen Umsatz von 88,5 Mio. Euro erreichten (-13,4 %). Der Verlust konnte von 23,3 Mio. auf 2,8 Mio. reduziert werden. Hospigate kam mit über 100 Mitarbeitern auf 28,1 Mio. Euro Umsatz (-28,9 %) und einen leicht verringerten Verlust von 4,5 Mio. Euro. 2019 wurde der Bereich der Krankenhaus-Vollversorgung eingestellt.

Copyright: MTD-Verlag 2020

Dieser Artikel erschien im wöchentlichen Branchen-Informationsdienst MTD-Instant (MTD-Verlag).

Hier Probe-Abonnement MTD-Instant bestellen.