Hilfsmittel- und Medizinprodukte-Bereich priorisiert

Foto: torstensimon/Pixabay

Anzeige

Corona-Schutzimpfung

(MTD/16.2.2021) Die seit 8.2.2021 geltende neue Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) hat den priorisierten Personenkreis auf die Hilfsmittel- und Medizinprodukte-Branche ausgeweitet.

Dies geht aus der Begründung zur Coronavirus-Impfverordnung eindeutig hervor. Die Details:

1) Schutzimpfungen mit höchster Priorität: Darunter fallen nun auch „Medizinprodukteberaterinnen und -berater bei der Operationsbegleitung, Personal von Hilfsmittel-/Homecare-Diensten und Sanitätshäusern“, aber auch „Mitarbeitende in der Spezialpflege, z. B. Stoma- oder Wundversorgung“.

2) Schutzimpfungen mit hoher Priorität: Mit Blick auf Personen, die in besonders relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur tätig sind, zählen nun auch „Medizintechnik“, „Sterilgutversorgung“ sowie „Außendienst-Technikerinnen und -Techniker (von z. B. Beatmungsgeräten)“.

3) Schutzimpfungen mit erhöhter Priorität: Mit Blick auf Personen, die in besonders relevanter Position in weiteren Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur tätig sind, werden in der Begründung beispielhaft auch die „Medizinprodukteindustrie“, der „medizinische Großhandel für Medizinprodukte und Sanitätshausmitarbeitende“ genannt.

© MTD-Verlag 2021

 

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier