Online-Einlagenversorgung: GetSteps und Insolaxy mischen mit

GetSteps mischt mit bei der Online-Einlagenversorgung / Foto: GetSteps

Anzeige

(MTD/21.9.21) Das Thema Online-Einlagenversorgung bleibt medial präsent. Neben meevo Healthcare gibt es noch weitere Online-Anbieter, die in Sachen Online-Einlagenversorgung aktiv sind.

meevo Healthcare, mit der Marke craftsoles u. a. Vertragspartner der Barmer für die online-unterstützte Einlagenversorgung, hat sich vergangene Woche gegen die Kritik der Fachgesellschaften gewehrt (wir berichteten). Doch auch GetSteps und Insolaxy, die auf demselben Gebiet aktiv sind, zeigen sich vom Konzept der Online-Versorgung überzeugt sind.

Einen offensiven Ton in Sachen Online-Einlagenversorgung schlägt in einem Interview mit dem „GQ-Magazin“ Vincent Hoursch, Co-Gründer der GetSteps GmbH mit Sitz in Berlin, an. Unter der Überschrift „Schuheinlagen: Gesunde Füße mit nur wenigen Klicks durch GetSeps“ wird das Online-gestützte Einlagen-Konzept des Unternehmens vorgestellt, das im Übrigen auf seiner Website als „Präqualifizierter Orthopädieschuhmacherbetrieb“ firmiert.

Er spricht davon, dass der Online-Kauf von Einlagen den „klaren Vorteil“ habe, dass die Kunden „losgelöst von Öffnungszeiten oder der Lage der Sanitätshäuser/Schuhmacherbetriebe Fußabdrücke zu Hause machen können“. Die Grundlage dafür bildet eine selbst entwickeltes Abdruckset. Eine Videogebrauchsanweisung führt den Kunden entsprechend. Nach Rücksendung des Abdrucksets finde dann eine Qualitätskontrolle durch die Meisterinnen und Meister statt.

Orthopädische Einlagen nur vom Profi

Hoursch, der selbst Schuheinlagen trägt, betont allerdings auch, dass man nur Profis ans Werk lassen sollte, anstatt Standard-Einlagen im Schuhgeschäft oder Supermarkt zu kaufen. Eine FAQ-Liste auf der Website informiert auch über das Thema „Rezeptabrechnung via GKV und PKV. GetSteps bringt hier u. a. folgenden Hinweis: „Deutsche gesetzliche Krankenkassen sehen üblicherweise für die Erstattung von Einlagen eine persönliche Versorgung im Laden vor – von der Fußabdrucknahme bis zur persönlichen Aushändigung der Einlagen. Zur Kontaktreduzierung während der Corona-Krise erlauben allerdings verschiedene deutsche gesetzliche Krankenkassen die Fernversorgung!“ Ob die jeweilige Krankenkasse dies erlaubt, klärt GetSteps auf Wunsch per Chat, E-Mail oder telefonisch mit den Kunden ab.

Einlagen online gibt es auch in Österreich

In Österreich bietet die Insolaxy GmbH aus St. Stefan im Lavantal ebenfalls Einlagen mittels Online-Shop oder App. Geschäftsführer Andreas Grinschgl ist Orthopädieschuhmacher-Meister; mit seinem Team vom Sanitätshaus Orthofuß habe er aufgrund von 20 Jahren Berufserfahrung „hochwertige Schuheinlagen entwickelt“ und wolle „eine optimale Versorgung gewährleisten“.

Die „Schuheinlage mit allen orthopädischen Aspekten und in verschiedenen Ausführungen“ werde mit der Insolaxy App individuell vermessen. Der Kunde könne die Einlage an die „persönlichen Druck- und Schmerzpunkte im Fuß“ anpassen. Mit Hilfe des „Fußabdrucks mittels Smartphone“ könne die „beanspruchte Haut“ analysiert werden. Das Start-up bietet vier Einlagentypen für Sport, Business, Freizeit und Damenschuhe.

 

© MTD-Verlag 2021

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.