Amoena und Ofa Bamberg unterstützen brustkrebserkrankte Frauen

Logot der Aktion von Ofa und Amoena, in die auch Sanitätshäuser eingebunden werden. Foto: Ofa Bamerg/Amoena

Anzeige

(MTD 28.9.2021) Unter dem Motto „Better together – Gemeinsam sind wir mehr“ starten Amoena und Ofa Bamberg eine Kooperation. Sie soll, gemeinsam mit Sanitätshäusern, brustkrebserkrankte Frauen frühzeitig aufklären.

Ziel ist es, den Frauen mit medizinischen Hilfsmitteln das Wohlbefinden und Selbstvertrauen zurückzugeben und die Lebensqualität zu steigern. Amoena ist Spezialist für Teil- und Vollprothesen sowie Spezial-BHs und Bademode. Ofa Bamberg stellt u. a. medizinische Stütz- und Kompressionsstrümpfe her.

 

Sanitätshäuser und Orthopädietechniker involviert

Laut einer Studie entwickeln rund 30 Prozent der Frauen nach einer Krebsbehandlung ein Lymphödem, das häufig spät erkannt und behandelt werde. Sanitätshäuser und Orthopädietechnik-Betriebe seien als medizinische Fachhändler durch die Kundennähe ein starker Partner für die Kooperation, auf dessen Expertise, Fachwissen und Feedback man angewiesen sei, wie Oliver Dörner, Geschäftsführer von Amoena, erklärte.
Umgekehrt wolle man das Know-how des Netzwerks mit dem Fachhandel teilen und durch Seminare, Schulungen und Events den Austausch und Wissenstransfer fördern, ergänzte Rainer Kliewe, Geschäftsführer von Ofa Bamberg.

Öffentliche Darstellung auf der OTWorld 2022

Auf der OTWorld im Mai 2022 in Leipzig werden die beiden Unternehmen gemeinsam an einem Messestand die „Better together“-Kooperation dem Fachpublikum vorstellen.

© MTD-Verlag 2021

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.