Meditrade spendet medizinisches Verbrauchsmaterial für die Ukraine

Meditrade liefert Medizinprodukte in die Ukraine (v.l.): Josip Cosic (Lagerleitung) Sylvia Hamberger (Qualitätsmanagement), Diana v. Betzel (Controlling), Roman Dirscherl (Vertriebsleitung). Foto: Meditrade Kiefersfelden

(MTD 7.4.2022) Die Meditrade GmbH aus Kiefersfelden hat drei Sattelzüge mit insgesamt ca. 60 Tonnen (106 Europaletten) Verbandsmaterial und Medizinprodukte im Rahmen einer Hilfsaktion für die Ukraine gespendet.

Im Fokus standen dabei Produkte und Hilfsmittel für die Behandlung von Schuss- und Schrapnell-Verletzungen sowie spezielle OP-Sets für die schnelle Versorgung der Patienten. Weitere Hilfslieferungen seien in Planung.


Mittelständischer Hersteller von Medizinprodukten

Der seit 1988 aktive Hersteller von medizinischem Verbrauchsmaterial und Schutzausrüstung bedient die Sortimente Handschuhe, Schutzbekleidung, Wundversorgung/Sets, Inkontinenz, Desinfektion, Hygiene sowie Stations- und Patientenbedarf. Meditrade-Produkte werden in Partner-Fabriken auf der ganzen Welt hergestellt. Das Unternehmen hat über 100 Beschäftigte; 2011 wurde die Firma Karl Beese übernommen, seit 2016 gehört Maimed zur Gruppe. Neben Kiefersfelden gibt es auch ein Logistikzentrum im niedersächsischen Neuenkirchen sowie Standorte in Großbritannien. Gründer und Geschäftsführer ist Senator h. c. Peter Rösner.

© MTD-Verlag 2022

Ihnen hat dieser Artikelauszug gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.