Wer bekommt den „Plagiarius“-Schmähpreis?

Der Negativpreis "Plagiarius" wird jährlich an Hersteller und Händler besonders dreister Nachahmungen verliehen. Foto: Aktion Plagiarius e.V.


(03.11.2022) Zum 47. Mal wird in Bälde der Negativpreis „Plagiarius“ an Hersteller und Händler besonders dreister Plagiate und Fälschungen verliehen. 

Trophäe des Schmähpreises ist ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase – Symbol für die Profite, die Nachahmer sprichwörtlich auf Kosten von Kreativen und der Industrie erwirtschaften. Das war in der Vergangenheit leider auch immer wieder im Medizinprodukte- und Hilfsmittel-Bereich ein Thema.

Unternehmer, Designer und Erfinder können aktuell wieder ihre Originalprodukte sowie die vermeintlichen Nachahmungen zum Plagiarius-Wettbewerb einreichen und den Plagiator als Preisträger des Negativpreises vorschlagen. Bevor die jährlich wechselnde Experten-Jury die Preisträger wählt, werden die vermeintlichen Plagiatoren von der Aktion Plagiarius schriftlich auf ihre Nominierung hingewiesen und erhalten die Möglichkeit zur Stellungnahme.

"Plagiarius"-Kür anlässlich der "Ambiente"-Messe

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Frankfurter Konsumgütermesse „Ambiente“(3. Bis 7. Februar 2023) statt.
Einsendeschluss Plagiarius-Wettbewerb: 25. November 2022; Late-Comers-Frist: für Anmeldungen bis 3. Dezember 2022. Das Anmeldeformular inkl. Teilnahmebedingungen und Informationen zur Datenverarbeitung können unter www.plagiarius.com in der Rubrik „Wettbewerb“ heruntergeladen werden.

© MTD-Verlag