Messen Medica und Compamed: Plus zum Vorjahr – Deutlich unter Vor-Corona-Niveau

„Willkommen zu Hause“ – die Messe Düsseldorf begrüßte wieder deutlich mehr Besucher als im Vorjahr zur Medica und Compamed. Foto: Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann

Anzeige

(22.11.2022) Zwiespältige Bilanz der Messe Medica in Düsseldorf: Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Aussteller um fast 50 Prozent auf rund 4.500 aus 70 Nationen und die der Besucher um 35.000 auf 81.000 gestiegen. Beide Werte liegen allerdings deutlich vor dem Corona-Niveau 2019, als über 5.500 Aussteller und 121.000 Besucher vermeldet worden waren.

„Vitale Entwicklung“ trotz angespannter Rahmenbedingungen

Die Messe Düsseldorf zeigt sich jedoch mit dieser „äußerst vitalen“ Entwicklung für Medica und die Zulieferer-Messe Compamed (rund 700 Aussteller) angesichts „unverändert angespannter Rahmenbedingungen“ zufrieden.

75 Prozent der Besucher kommen aus dem Ausland

Geboten wurde eine Vielfalt an Neuheiten für eine moderne ambulante und klinische Versorgung – inklusive aller Komponenten, Produkte und Verfahren ihrer Entwicklung und Fertigung. Der Anteil internationaler Fachbesucher lag bei 75 Prozent, wobei nach den europäischen Ländern vorrangig auch Fachpublikum aus Südkorea, den USA sowie Indien und nordafrikanischen Ländern vertreten war. Mehr als 80 Prozent aller Besucher sind laut Veranstalter in ihren Unternehmen und Einrichtungen maßgeblich in wichtige Geschäftsentscheidungen eingebunden.
Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach skizzierte bei der Eröffnungsveranstaltung des Krankenhaustages die Eckpunkte der geplanten Krankenhausreform.

Kooperationen liegen im Trend

Deutlich sei geworden, dass Medizintechnik-Unternehmen in einem dynamisch sich verändernden Marktumfeld über Ländergrenzen hinweg passgenaue Lösungen für Kliniken sowie den ambulanten Bereich anbieten wollen. Hierzu setzten sie verstärkt auf Kooperationen in Fertigung, Vermarktung, Vertrieb und After-Sales-Services. Das vom Industrieverband Spectaris und der Cluster-Initiative Medical Mountains organisierte Medica Tech Forum bot einen Überblick zu relevanten Medizintechnik-Themen wie Produktzulassung, Zertifizierung oder Ländermärkte.

Start-up-Wettbewerb

Den Start-up-Wettbewerb hat Idoven aus Spanien mit einer Cloud-basierten, KI-gestützten Plattform für die EKG-Analyse gewonnen. Die Bandbreite der weiteren von Start-ups bei der Medica gezeigten Innovationen reichte von einem handflächengroßen System für die drahtlose Überwachung von Ungeborenen über konturanpassungsfähige Ultraschallköpfe bis hin zu Lösungen auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI).

© MTD 2022

Ihnen hat dieser Artikelauszug gefallen? Dann lernen Sie den wöchentlich erscheinenden Branchen-Informationsdienst „MTD-Instant“ noch besser kennen. Bestellen Sie Ihr Test-Abonnement hier.