Streit schwelt weiter

(MTD/15.2.2011) Krankenkassen können in Hilfsmittelverträgen den Leistungserbringern vorschreiben, dass sie spezialisierte Fachkräfte für die Stomaversorgung beschäftigen müssen. So lautet das Urteil des Bayerischen Landessozialgerichts in zweiter Instanz (30.11.2010; Az.: L 4 KR 200/09). Inzwischen hat der unterlegene Leistungserbringer Revision beim Bundessozialgericht beantragt (Az.: B 3 KR 14/10 R). Damit ist das LSG-Urteil noch nicht rechtskräftig.

Link: Schriftliche Urteilsbegründung (L 4KR 200/09)