Foto: igor/Fotolia

Anzeige

BKK vor Ort lässt GHD fallen

(MTD/8.6.2012) Paukenschlag: Die BKK vor Ort hat den mit der GHD GesundHeits GmbH Deutschland geschlossenen Vertrag nach § 127 Abs. 2 SGB V über die Abgabe von Hilfsmitteln bei enteraler Ernährung, Tracheotomie und Laryngektomie, ableitender Inkontinenz und Stomaanlagen  zum 31.7.2012 gekündigt.

Wie die Kanzlei Hartmann Rechtsanwälte gegenüber MTD mitteilte, hat die BKK vor Ort diesen Schritt diversen Leistungserbringern, mit denen sie derzeit noch u. a. über die Zulässigkeit des Teilbeitritts prozessiert, mitgeteilt. Sollte der jeweilige Leistungserbringer den Beitritt zu diesem Vertrag (BKK-intern mit der Nummer „1001“) vollzogen haben, hat die BKK vor Ort auch diesbezüglich vorsorglich die Kündigung zum 31.7.2012 erklärt.

Spezielle Vertragsinhalte

(Anm. d. Red.: Bei dem GHD-Vertrag handelt es sich um ein besonderes Konstrukt. Ausgehend von teilweise viel höheren Fallpauschalen als in den Verträgen anderer Leistungserbringer sind Staffelpreise nach unten vorgesehen). Je höher der Marktanteil der GHD bei den zu versorgenden Versicherten der BKK vor Ort in den jeweiligen Versorgungselementen war, desto geringer wurden die Vergütungspreise.)

Es wird spekuliert

Die Kündigung des Vertrags reiht sich nach Einschätzung der Kanzlei Hartman ein in die in den letzten Monaten rund um die BKK vor Ort und deren Geschäftsgebaren geschriebene Geschichte.

Vorderhand könne nur spekuliert werden, weshalb der Vertrag mit der GHD gekündigt wurde. Viele Leistungserbringer hatten von diesem Vertrag erst im Rahmen der gerichtlichen Auseinandersetzung erfahren. Pikant: Im Gegensatz zu dem zunächst von der BKK vor Ort publik gemachten Vertrag sieht dieser eine bessere Vergütung vor.

Vorsicht geboten

Allen Leistungserbringern könne nur empfohlen werden, wachsam zu sein und gegenüber der BKK vor Ort ihr Informationsrecht aus § 127 Abs. 2 Satz 4 SGB V geltend zu machen. Nur so sei sichergestellt, rechtzeitig über einen eventuell neu zwischen der BKK vor Ort und der GHD abgeschlossenen Vertrag im Bilde zu sein.

Copyright: MTD-Verlag 2012
Foto: igor/Fotolia