Organisierte Kriminalität

Weitere Endoskop-Diebstähle im großen Stil

(MTD 7.9.2017) Im August gab es weitere Diebstahl-Touren in Kliniken. Vor allem Endoskope sind heißbegehrte Beute. Die Polizei geht von organisierter Kriminalität aus.

So erbeuteten Kriminelle am ersten Augustwochenende im Klinikum Neunkirchen acht Endoskope. Am Krankenhaus Maria Stern in Remagen wurden am 12./13. August Endoskopiegeräte im Wert von rund 500.000 Euro gestohlen. Ebenfalls vom 12. auf den 13. August wurden am Evangelischen Krankenhaus in Bad Dürkheim Endoskopiegeräte im Wert von rund 400.000 Euro entwendet. Und das Marienhaus Klinikum in Bitburg beklagt seit der zweiten Augustwoche den Diebstahl von 12 Endoskopen im Wert von 300.000 Euro. Am Wochenende vom 26. bis 27. August sind Einbrecher schließlich ins Kreiskrankenhaus St. Ingbert eingedrungen und stahlen neun Koloskope und Gastroskope im Wert von 200.000 Euro.

Weiter bekannt wurden entsprechende Diebstähle am letzten Juliwochenende am St.-Johannes-Krankenhaus in Landstuhl mit neun entwendete Endoskopen im Wert von etwa 500.000 Euro sowie am Krankenhaus in Baumholder mit Endoskopiegeräten im Wert eines unteren sechsstelligen Eurobetrages als Beute. Erst am 18. August gab schließlich das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz bekannt, dass bereits im Mai 24 Endoskopiegeräte im Wert von über einer Mio. Euro aus dem Mainzer Universitätsklinikum gestohlen worden waren. Laut Krankenhaus-Versicherungsmakler Ecclesia wurden seit Februar 2014 75 solcher Medizintechnik-Diebstähle mit einem geschätzten Schaden von über 20 Mio. Euro verübt.

Copyright: MTD-Verlag 2017
Foto: Fotolia

Dieser Artikel erschien im wöchentlichen Branchen-Informationsdienst MTD-Instant (MTD-Verlag).
Hier Probe-Abonnement MTD-Instant bestellen.