Messe Rehacare mit stabil 39.000 Besuchern

Umsetzung der Hilfsmittelreform auf der Agenda

(MTD 12.10.2017) Die 40. Messe Rehacare International in Düsseldorf hat vom 4. bis 7. Oktober rund 39.000 Besucher aus mehr als 70 Ländern verzeichnet. Das sind gleich viele wie 2015; 2016 kamen bei der im Zwei-Jahres-Turnus größeren Ausgabe 49.300. Gegenüber 2015 ist die Zahl der Aussteller von 754 auf nun 780 aus 39 Ländern angewachsen. Im vergangenen Jahr waren es 902 Aussteller.

Dabei wird die Messe immer internationaler: Mit 426 Ausstellern kamen 55 Prozent und damit mehr als die Hälfte aus dem Ausland. Deutsche Rehatechnik-Hersteller glänzten im Jubiläumsjahr der Messe mit Abwesenheit.

BVMed-Hilfsmittelforum zum HHVG

Der Hilfsmittelbereich ist mit geschätzten 50 Mio. Versorgungsfällen pro Jahr ein bedeutender Sektor im deutschen Gesundheitswesen, so Carla Meyerhoff-Grienberger, Referatsleiterin Hilfsmittel des GKV-Spitzenverbandes. Im Referat beim BVMed-Hilfsmittelforum stellte sie die Grundzüge des Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG) vor. Dieses stelle eine Antwort auf offensichtliche Versorgungsdefizite dar, wenngleich man den Hilfsmittelsektor insgesamt als gut aufgestellt bezeichnen könne. Gleichwohl seien die Qualitätsvorgaben nicht immer eingehalten worden. Sie zeigte sich darüber erfreut, dass durch das HHVG der Hilfsmittelsektor aus einem Nischendasein herausgekommen sei. Er genieße nun in der Politik, im Gesundheitsministerium, im GKV-Spitzenverband sowie bei den Krankenkassen eine erhöhte Aufmerksamkeit.
(Ausführliche Berichte erscheinen in den kommenden Ausgaben des Fachmagazins MTDialog.)

Copyright: MTD-Verlag 2017
Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann

Dieser Artikel erschien im wöchentlichen Branchen-Informationsdienst MTD-Instant (MTD-Verlag).

Hier Probe-Abonnement MTD-Instant bestellen.