Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

MTDialog Juli 2015

SANI-WELTSANI-INFO Hörgeräte-Markt 2014 1-Mrd.-Euro-Umsatzmarke geknackt Der Markt für Hörgeräte in Deutschland entwickelte sich im Jahr 2014 sehr erfolg- reich. Laut aktueller GfK-Ergebnisse verzeichnete er ein Umsatzplus von rund 34 Prozent auf nunmehr rund 1,3 Mrd. Euro. Insgesamt wurden in Deutschland im Jahr 2014 rund 1,2 Mio. Hörgeräte über den Hörakustikfachhandel verkauft. ImVergleich dazu betrug das Umsatzvo- lumen 2013 rund 991 Mio. Euro. Die ver- kaufte Stückzahl lag bei rund 836.000. Hinter-dem-Ohr-Geräte (HdO) zähl- ten auch 2014 zu den meistverkauften Modellen. Ihr Anteil an den verkauften Stückzahlen lag bei 63 Prozent. Ex-Hörer- Geräte, sogenannte Receiver in canal (RIC), bildeten den zweitgrößten Anteil mit 31 Prozent. Geräte, die im Ohr (IdO) getragen werden, kamen auf einen An- teil von 5,8 Prozent. Sie verzeichneten im vergangenen Jahr im Vergleich zu den Geräten der beiden anderen Kate- gorien das größte Wachstum. Der über alle Hörgerätekategorien erzielte Durch- schnittspreis ist 2014 gegenüber den beiden Vorjahren weiter gesunken. Die Preisspanne bei Hörgeräten ist groß und unterscheidet sich je nach Bauart deutlich. Bei HdO-Geräten wird mehr als 50 Prozent des Umsatzes in der Preisklas- se bis 900 Euro generiert, bei Hörgeräten der IdO- und Ex-Hörer-Bauart hingegen in der Preisklasse über 1.500 Euro. In allen drei Bauarten gehen die Um- sätze mit High-End-Geräten zurück. Da- für gibt es vielfältige Gründe. Einerseits hat die Anhebung der Festbeträge durch die gesetzlichen Krankenkassen die Nachfrage nach Einstiegs- beziehungs- weise Standardgeräten gerade bei den Hörgeräten der HdO-Bauart verstärkt. Andererseits bieten die Hersteller von Ex-Hörer-Geräten nun auch Modelle in der Preisklasse zwischen 900 und 1.300 Euro an. ‹ Etac beendet Vertrieb von Elektrorollstühlen Der Vertrieb von hochwertigen Elektro- rollstühlen ist für die Etac GmbH in Deutschland aufgrund der Entwicklung im Bereich Elektrorollstuhl nicht mehr zu wirtschaftlichen Bedingungen fort- zuführen. Zum 30. Juni 2015 wurde der Vertrieb von neuen Elektrorollstühlen eingestellt. Ersatzteile und Zubehörteile wird Etac aber über den 30. Juni hinaus ebenso liefern wie auch Service- und Reparaturarbeiten am Standort Marl durchführen. Auch für Garantie und Gewährleistungsansprüche bleibt die Etac GmbH der Ansprechpartner. Alle anderen Etac-Geschäftsbereiche sind von dieser Entscheidung nicht betrof- fen. ‹ PARAVAN GmbH, Paravanstraße 5-10 www.paravan.de, Vision wird Wirklichkeit Unser elektrischer Stehrollstuhl biolution mit einzigartigen biometrischen Gelenken Mehr Infos auf www.paravan.de

Seitenübersicht