Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

MTDialog Juli 2015

52 SANI-KOLLEGENSANI-WELT MTD 7/2015 Das vielseitige Versorgungsspektrum ist eines der Erfolgsrezepte. Fotos:JüttnerOrthopädieKG vente Unternehmen auf sie zugekom- men. Beispielhaft dafür stehe die Über- nahme von Orthovital. Die einzige„ech- te“ neu eröffnete Filiale ist die im Jahr 2000 in Erfurt eröffnete Dependance. Und das, betont Kathrin Jüttner, war ein strategischer Wunsch ihres Vaters. Als thüringischer Unternehmer war es der Wunsch von Frank Jüttner auch in der Landeshauptstadt präsent zu sein. Die Wurzeln der zahlreichen Jüttner- Filialen in Thüringen reichen übrigens auch in die DDR-Zeit zurück, erklären Kathrin Jüttner und Stephan Kaufhold. Die PGH Medizin-Technische Orthopä- die Mühlhausen organisierte damals in kleinen Räumlichkeiten in verschiede- nen Orten an bestimmten Tagen soge- nannte „Sprechtage“. Vor Ort wurden Patienten orthopädietechnisch betreut und versorgt. „Daraus wurden nach der Wende dann nach und nach Filialen“, so Kathrin Jüttner. Eine weitere Besonderheit verbirgt sich hinter der Filialstruktur: Die Jüttner Orthopädie KG führt die Standorte Apol- da, Eisenach, Erfurt, Nordhausen, Oste- rode am Harz und Sondershausen als Meisterbetriebe. Das heißt, hier wird das komplette Versorgungs- und Leistungs- spektrum angeboten wie am Stammsitz in Mühlhausen. Das Gleiche gilt übri- gens auch für den Standort Markklee- berg (Orthovital). Logistisch bedient werden die Meis- terbetriebe und Filialen von der Zentrale in Mühlhausen aus, wo die zentrale Lagerverwaltung mit Homecare- und Rehatechniklager angesiedelt ist. Die Meisterbetriebe werden täglich belie- fert, die übrigen Filialen alle zwei Tage. Am Puls der Zeit Eine zentrale Aufgabe sieht das Unter- nehmen in diesem Zusammenhang auch in der ständigen Modernisierung seines Filialnetzes in Kombination mit einem trendgerechten Auftritt als moderner Komplettanbieter in Sachen Mobilität und Gesundheit. Marketingleiter Tim Wohlleben verweist beispielhaft auf die 2014 erfolgte Generalsanierung der Fili- ale Kerspleben in Erfurt. Dort erstreckt sich das gesamte Jüttner-Programm nun auf einer Fläche von 2.200 qm – modern, und aufgeräumt. Die Versorgungs- bzw. Themenwelten, wie beispielsweise Bad &WC, Alltagshilfen und Pflege, sollen für die Betroffenen aktiv erlebbar sein.

Seitenübersicht