HDE wird bei den Themen Präqualifizierung und Zulassungsbeschränkungen politisch aktiv

HDE wird bei den Themen Präqualifizierung und Zulassungsbeschränkungen politisch aktiv

(INS 48/2012) Auch der Handelsverband Deutschland (HDE) wird sich jetzt aktiv in die politische Diskussion um die Themen Präqualifizierung und Zulassungsbeschränkungen in der Hilfsmittelbranche einmischen. Einen entsprechenden Beschluss fasste die 63. HDE-Delegiertenversammlung am 21.11.2012. Grundlage für diese eingeschlagene Marschrichtung bildet ein entsprechender Antrag des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen, der unter Federführung des stellv. BVS-Vorsitzenden und Vorsitzenden der Landesfachgemeinschaft Sanitätsfachhandel NRW, Klaus Kreutzer, zustande kam.  Der HDE wird gemeinsam mit dem Bundesverband Sanitätsfachhandel (BVS) und/oder der Landesfachgemeinschaft NRW die Problematik im Gesundheits- und Wirtschaftsministerium  vorbringen und „will hinsichtlich der existenzbedrohenden Rahmenbedingungen für den Sanitätsfachhandel Hilfestellung leisten“, so Klaus Kreutzer gegenüber MTD-Instant.

Kreutzer führt aus, dass infolge restriktiver Maßnahmen wie der drastisch eingeschränkten Zugangsmöglichkeit für neue Marktteilnehmer sowie des Wegfalls des Bestandsschutzes bisheriger Zulassungen bundesweit 2.000 bis 2.500 Leistungserbringer im Hilfsmittelbereich in ihrer Existenz gefährdet sind.