(MTD 6/2015) EKG-Zubehör in Akutkliniken

Gefragte Elektroden

In Sachen EKG-Zubehör sind Elektroden die unangefochtene Nummer 1: 2014 wurden von den Akutkliniken in Deutschland insgesamt mehr als 153 Mio. Zähleinheiten geordert – 4 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz stieg dabei moderat um 1,8 Prozent auf 15,6 Mio. Euro. Dies ergibt eine MTD-Analyse der Marktdaten von IMS Health aus der Studie DKB medizinischer Sachbedarf.

Insgesamt stellen die Elektroden damit zwei Drittel des Umsatzes beim EKG-Zubehör von rund 23,4 Mio. Euro (+6,5 %). Nach einem leichten Umsatzminus im Vorjahr hat das Volumen die Höhe von 2012 inzwischen wieder übertroffen. Dabei liegt der Durchschnittspreis je Zähleinheit weiter knapp über 10 Cent. Preisveränderungen zeigen sich nur hinter dem Komma im Zehntel-Cent-Bereich; die Preise entwickeln sich im Schnitt mit Abschlägen von gut 2 Prozent pro Jahr leicht, aber konstant abwärts. Die Top-3-Hersteller Ambu, Covidien und 3M (in alphabetischer Reihenfolge) dominieren den Markt mit 72 Prozent deutlich gegenüber den weiteren 60 erfassten Anbietern.

Zubehör für EKG-Schreiber legt deutlich zu

Den zweitgrößten Sektor nach Umsatz stellt das EKG-Schreiber-Zubehör mit 4,6 Mio. Euro. Hier konnten 2014 sowohl die Erlöse mit 13 Prozent als auch die Zähleinheiten mit 5 Prozent auf über 52.000 zulegen. Das Preisniveau erhöhte sich um knapp 8 Prozent. Unter 42 Lieferanten kommen die ersten drei (Diagramm Halbach, Blumberg, GE Healthcare) auf einen dominanten Anteil von knapp 86 Prozent.

Dynamik bei Kabeln

Ebenfalls über der Millionen-Marke liegen beim Umsatz die Kabel und Leitungen, die auf 2,3 Mio. kommen – ein deutlicher Zuwachs von 28,6 Prozent gegen­über dem Vorjahr. Dies geht zum Teil auf eine Mengenerhöhung auf 163.000 (+14,8 %) sowie auf einen um 12,1 Prozent gestiegenen Durchschnittspreis zurück. 55 Anbieter sind in der Studie verzeichnet, davon kommen die drei wichtigsten auf circa 65 Prozent Marktanteil: Asmuth Medizintechnik, Dräger Medical und Philips Medizin Systeme.

Guter Kontakt

Von den anderen Produktgruppen ragen noch die EKG-Kontaktmittel heraus, die rund 0,6 Mio. Euro Umsatz (–1,3 %), aber ein deutliches Plus bei den Zähleinheiten auf über 10.000 (+13,7 %) verzeichneten. Beim Durchschnittspreis geht es folglich mit 13,2 Prozent deutlich nach unten. Hier ist der Markt umkämpfter, denn die drei Top-Lieferanten (GE, GVB Gelimed, Diagramm Halbach) kommen im Feld von zusammen 73 Anbietern auf weniger als 50 Prozent Anteil. ras

Kontakt: Alexandra Ziegenhain, Manager Solution Sales, Hospital, IMS Health GmbH & Co. OHG,
Darmstädter Landstraße 108, 60598 Frankfurt/Main,
Tel. 0 69/66 04-42 26, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.imshealth.de