(MTD 5/2015) GKV-Trendbarometer

Schlechter Start ins Jahr 2015

Für die Sanitätshäuser und OT-Betriebe gab es einen holprigen Start ins neue Jahr. Verglichen mit dem 4. Quartal 2014 sank der Gesamtumsatz im „Sanitätshaus Mustermann“ um 4,8 Punkte, die Anzahl der zu bearbeitenden Verordnungen sank sogar um 6,7 Punkte (Index 100 = durchschnittliches Quartal aus 2006). Ein kleines „Trostpflaster“ ist der um 2 auf 107 Punkte verbesserte Rezeptwert.

Nimmt man den Vorjahreszeitraum als Vergleichsbasis (ganz links in der Grafik), so hat sich der Verordnungswert auch in diesem längeren Zeitraum mit einem Plus von 5,7 Punkten erfreulich entwickelt. Dies gilt allerdings nicht für die durchschnittliche Anzahl der Verordnungen, die in den Betrieben vorgelegt worden sind. Mit einem Minus von 7,9 Punkten ist hier ein beachtlicher Rückgang zu verzeichnen, der nicht erklärbar scheint. Ist die „Grippewelle“ ein Auslöser für die sinkenden Patienten- bzw. Verordnungszahlen?

Zwecks endgültiger Beurteilung der aktuellen Situation sollte abgewartet werden, ob dieser Abwärtstrend durch ein überproportionales Wachstum im nächsten Quartal wieder ausgeglichen werden kann. Der Gesamtumsatz im „Sanitätshaus Mustermann“ sinkt dank des gestiegenen durchschnittlichen Verordnungswertes im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum „nur“ um 1,5 Punkte.

In das GKV-Trendbarometer der Opta Data Abrechnungs GmbH, Essen, fließen Daten von ca. 1.200 orthopädietechnischen Betrieben und Sanitätshäusern ein.