(MTD 12/2017) Opta-Data-Analyse zu Kompressionsstrümpfen

Mit Druck geht’s aufwärts

Der Gesamtumsatz in der Produktgruppe 17.06. „Hilfsmittel zur Kompressionstherapie mit Anwendungsort Bein“ hat sich von 2014 bis 2017 positiv entwickelt. Die folgende Marktanalyse bezieht sich auf die Grundgesamtheit aller Sanitätshäuser ausgenommen Orthopädieschuhtechnik in Deutschland. Ausgangspunkt der Hochrechnung sind alle durch die Opta-Data-Kunden zulasten der GKV abgerechneten Positionsnummern in der Produktgruppe 17.06. von 2014 bis 2017. Betrachtet werden die Netto-Umsätze ohne Zuzahlung der Krankenkassen. Die Entwicklung im 4. Quartal 2017 wurde auf Basis bestehender Datensätze prognostiziert.

Nicht berücksichtigt wurden die Produktgruppen 17.05.–17.09. (Med. Kompressionsstumpfstrümpfe, Hilfsmittel zur Narbenkompression, Befestigungshilfen, Med. Kompressionswadenstrümpfe zur Ulcus-cruris-Behandlung) sowie 17.18.– 17.20. (Med. Kompressions-Caprihosen nach Maß, Med. Kompressionsbermudahosen nach Maß, Med. Kompressionswadenstrümpfe zur Ulcus-cruris-Behand­lung nach Maß).

30,7 Mio. Umsatzplus innerhalb von vier Jahren

Der Gesamtumsatz in der Produktgruppe 17.06. in den Sanitätshäusern im Bundesgebiet entwickelte sich von 2014 mit rund 223,5 Mio. Euro bis 2017 auf rund 254,2 Mio. positiv und stieg damit in den vergangenen vier Jahren um rund 30,7 Mio. Euro bzw. 13,7 Prozent. Am deutlichsten ist das Umsatzplus am Anfang und Ende des Analysezeitraums: So stieg der Umsatz von 2014 auf 2015 um rund 15 Mio., von 2016 auf 2017 um rund 12,7 Mio. Euro.

Serien-Anteil sinkt

Die Verteilung des Gesamtumsatzes auf die unterschiedlichen Fertigungsarten – Serienfertigung (17.01.–17.04.), Maßanfertigung flachgestrickt (17.14.–17.17.) und Maßanfertigung rundgestrickt (17.10.– 17.13.) hat sich im Betrachtungszeitraum verändert. Im Vier-Jahres-Vergleich ist ein Rückgang von 6,3 Prozent des Anteils von Serienfertigungen am Gesamtumsatz zu verzeichnen. Diesem steht eine Zunahme des Anteils an flachgestrickten Maßanfertigungen von 6,8 Prozent gegenüber. Der Anteil der rundgestrickten Maßanfertigungen am Gesamtumsatz fiel 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent und stagniert seitdem auf einem Level von rund 19,1 Prozent.

Insgesamt hat sich das Verhältnis von Maß- und Serienfertigungen, betrachtet man deren Anteil am Gesamtumsatz, somit von einer 50/50- zu einer 60/40-Verteilung verschoben. Die Umsatzverteilung innerhalb der verschiedenen Fertigungsklassen entwickelt sich demnach zugunsten der Maßanfertigungen, was auf eine individuellere Versorgung der Patienten schließen lässt, die nach Aussagen vieler Fachleute die Therapie-Compliance erhöht.

Bestseller: Kompressionsklasse II

Ein Blick auf die Verteilung des Umsatzes auf die Kompressionsklassen innerhalb der unterschiedlichen Fertigungsarten von Kompressionsstrümpfen bringt hingegen wenig Überraschungen: So entfallen im Vier-Jahres-Vergleich über alle Fertigungsarten hinweg rund 90 Prozent des Umsatzes auf die Kompressionsklasse II.

Lediglich im Bereich der flachgestrickten Maßanfertigungen entfallen 2017 7,3 Prozent des Umsatzes auf Kompressionsklasse III. In den Fertigungsarten rundgestrickte Maßanfertigung und Serienfertigung entfallen rund 5 Prozent des Umsatzes auf die Kompressionsklasse I. Kompressionsklasse IV ist über alle Fertigungsarten hinweg nahezu unbedeutend.

Analysen für Vertriebs- und Kommunikationssteuerung

Die dargestellten Marktentwicklungen liefern wichtige Anhaltspunkte, um strategische Produktentscheidungen zu treffen und eine zielgerichtete Vertriebs- und Kommunikationssteuerung gewährleisten zu können. Speziell für die Vertragsverhandlungen zwischen den Leistungserbringern und Kostenträgern sind Analysen nach wissenschaftlichen Kriterien eine valide Faktenbasis für eine offene Diskussion und ein für beide Seiten konstruktives Ergebnis.

Opta Data hat ein statistisch anerkanntes Analysetool unter Berücksichtigung eines Hochrechnungsmodells entwickelt. So nähern sich die Ergebniswerte den grundsätzlich unbekannten, tatsächlichen Marktverteilungen optimal an und spiegeln statistisch optimierte Ergebnistendenzen zur Bewertung der jeweiligen Märkte bzw. Marktentwicklungen wider.

von Dr. Armin Keivandarian, Daten- und Marktanalysen, Opta-Data-Gruppe

Weitere Informationen: Dr. Armin Keivandarian, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Grafiken in: MTDialog 12/2017, S. 49

Dieser Artikel wurde in der Fachzeitschrift MTDialog 12/2017 (MTD-Verlag) veröffentlicht.
Ein Probe-Abonnement MTDialog bestellen Sie hier.